• marv

Fokus

Aktualisiert: 4. Sept. 2021

Viele reden immer von ihren Zielen die sie im Leben erreichen wollen, allerdings wird dann doch meist der Konjunktiv genutzt wie z.B. "hätte, wäre, könnte, ...". Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuweden, nur ist es doch sehr hinderlich es beim Konjunktiv zu belassen, falls man ein Ziel wirklich erreichen will.


Ob es nun Geld, Liebe oder Freundschaft ist, man muss sich das Ziel immer vor Augen halten und vom "hätte, wäre, könnte" hin zum "ich werde..." kommen & somit seinem eigenen Ziel eine Reale Umgeben zu schaffen. Das Ziel muss zur Vision werden, eine Zukunft die man sich so stark vorstellt und ganz genau visualisiert, gleichzeit muss sie immer gegenwärtig sein.



Einen sogenannten "Nordstern" oder "Polarstern" der immer, aber auch wirklich immer zu sehen ist und diesen immer für sich sieht, egal wie schlimm die momentane Lage zu sein scheint. Dieser sollte einen immer daran erinnern, dass man etwas großeres Verfolgt als das Wohlwollen anderer Menschen. Die eigene Idee in die Wirklichkeit umsetzen, ein Prozess der seines gleichen sucht.


Meiner Erfahrung & Meinung nach gibt es nichts vergleichbares, denn man kann nur an diesem Prozess wachsen und sich selbst besser kennenlernen.

Mithilfe des "Polarsterns" erreicht man echten Fokus, denn alles andere scheint dagegen weniger relevant für einen selbst. Denn es gibt ab diesem Punkt immer ein höheres Ziel, welchen man sich komplett hingeben kann, nur darf man nicht verwechseln mit klassischen Gewinnen.


Denn im Spiel des Lebens kann man nicht gewinnen, wer mal einen echtes Lebensziel erfüllt hat, weiss wovon ich reden, denn da steht beim erreichen des Ziel niemand der einen Pokal in die Hand drückt und sagt :"Glückwunsch, Du brauchst nicht mehr weiter."


Weswegen es umso wichtiger ist, immer neue Ziele zu haben und diese zu fokussieren.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen