Was ist Fernwirktechnik?

Aktualisiert: vor 5 Tagen

Fernwirken beschreibt das Überwachen und Steuern räumlich entfernter Objekte. Mittels signalumsetzender Verfahren lassen sich so von einem oder mehreren Orten aus Prozessdaten übermitteln und empfangen. Die Fernwirktechnik ist aus unserer heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken.


Fernwirktechnik / Marv-IT / Kompakstation
Fernwirktechnik in der Energietechnik

Wie ist es zur heutigen Fernwirktechnik gekommen?


Damals wurde die Fernwirktechnik noch durch Menschen physisch umgesetzt.

Schaltbefehle z. B. in der Energietechnik wurden per analogem Telefon übermittelt und das Personal in einem Umspannwerk hat diese dann händisch ausgeführt. Die „Rückmeldung“ wurde dann wieder durch einen Anruf getätigt.


Heutzutage werden diese Daten klassisch aus einer Unterstation (z. B. Speicherprogrammierbaren Steuerung) gewonnen, die diese wandelt und über verschiedene Übertragungsmedien (GSM, Funk oder drahtgebunden) an die Zentralstation oder Leittechnik übergibt. Somit können verschiedenste Werte und Zustände übertragen werden und der riesige Vorteil bei der SPS liegt darin, das immer weitere Signale und Messwerte aufgenommen oder angepasst werden können.


Gerade in der Energietechnik sind diese Steuerungen mit ihren Fernwirktechnischen Möglichkeiten und ihre Robustheit sehr gerne gesehen.

Denn wir sind heute schon vom Redispatch 3.0 am sprechen, obwohl Redispatch 2.0 gerade voll im Gange ist und dies bedeutet, dass noch mehr Daten zwischen Ortsnetzstationen, Erzeugungsanlagen und Netzbetreiber ausgetauscht werden müssen.


Was wird bei der Fernwirktechnik übertragen?


Es werden spezielle Prozessdaten über Weitbereichsnetze geringer Bandbreite und Übertragungsqualität zu übertragen.

Folgende Daten werden mit der Fernwirktechnik übertragen:


  • Fernsteuerung von betriebs- und haustechnischen Anlagen

  • Kontrolle und Steuerung des Energieverbrauchs

  • Steuern von Versorgungsnetzen (Strom, Gas, Wasser, Fernwärme) als Teil der Netzleittechnik

  • Steuern von Straßenverkehrsanlagen

  • Gefahrenmeldung

  • Notruf


Welche Übertragungsprotokolle werden bei der Fernwirktechnik genutzt?


Zur Übertragung dieser teilweise sehr sensiblen Prozessdaten werden verschiedene Datenprotokolle für die Fernwirktechnik genutzt. Die Kommunikationsprotokolle IEC 60870-5-101, -103 und -104, IEC 61850 sowie DNP 3.0 haben sich als Standard in der Versorgungstechnik etabliert.

Die Anforderungen an die Systeme sind hoch und müssen immer zuverlässig funktionieren. Neben einer robusten Bauweise stehen die Ausfallwahrscheinlichkeit und besondere Maßnahmen für Sicherheit und Datenschutz im Vordergrund, da die Fernwirktechnik an sehr sensiblen Stellen eingesetzt wird und eine direkte Verbindung zu den Netzbetreibern hat.



Sie haben eine Ortsnetzstation, Übergabestation oder Erzeugungsanlage die noch mittels der Fernwirktechnik an den Netzbetreiber angebunden werden muss?


Sprechen Sie uns an, wir sind Experten und Dienstleister auf diesem Gebiet und nehmen Ihre Station in Betrieb für die Fernwirktechnik.


Schauen Sie hier auf unserer Fernwirktechnik Seite vorbei.



39 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen