Funktionsbaustein

Aktualisiert: 13. Nov.

Funktionsbausteine (FBs) besitzen gegenüber Funktionen (FCs) ein Gedächtnis.

Das bedeutet, dass dem Funktionsbaustein ein lokaler Datenbaustein

zugeordnet ist, der sogenannte Instanz-Datenbaustein. Beim Aufruf eines FB

muss auch die Nummer des Instanz-DB angegeben werden, der dadurch

automatisch aufgeschlagen wird.





Ein Instanz-DB dient u.a. zum Abspeichern von statischen Variablen. Diese

lokalen Variablen können nur innerhalb des FB verwendet werden, in dessen

Deklarationsteil sie vereinbart wurden, bleiben aber auch nach Verlassen des

Bausteins erhalten.




Vorteile:


Für die FC - Programmierung muss der Anwender freie Merker- oder

Datenbereiche suchen und selber verwalten, während die statischen

Variablen eines FB von der STEP 7 - Software verwaltet werden.


•Die von der FC-Programmierung bekannte Gefahr der Doppelbelegung von

Merker- oder Datenbereichen entfällt beim Einsatz von statischen

Variablen.


Anstelle der Formalparameter "Meldespeicher" und "Flankenmerker" des

FC20, werden im FB die statischen Variablen "Meldespeicher" und

"Flankenmerker" verwendet. Der Bausteinaufruf wird einfacher da die

beiden Formalparameter entfallen.



55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen