Ist programmieren schwierig zu lernen?

Aktualisiert: 20. Juli

Diese oder in ähnlich klingender Weise Fragen, bekomme ich des Öfteren von Menschen oder aber auch von Kunden gestellt.


Manchmal muss man etwas schmunzeln, wenn Kunden diese Frage stellen, weil Sie sich evtl. die Kosten eines externen Dienstleisters sparen wollen, denn wir sind nicht dafür bekannt, dass wir "günstig" sind. Und der Gedanke scheint verführerisch, wenn man einem Programmierer dabei beobachtet, sieht fast so aus, als ob man auf einem Klavier spielt, wenn alles nach "Plan" läuft.


Die Wahrheit sieht dann doch etwas anders aus, zum programmieren gehört extrem viel Frust und extrem viel Freude, zumindest in meinem Fall. Nur weil man sich vorher viele Gedanken gemacht hat, die logischen Schritte vermeintlich durchdacht hat, stelle ich immer wieder fest, dass Theorie und Praxis doch sehr weit auseinander liegen.


Was genau das jetzt für den einzelnen bedeutet oder um auf die oben stehende Fragestellung zurück zu kommen, NEIN es ist grundsätzlich nicht schwierig.

Jedem, der sich auf diese Feld begibt, sollte nur eins klar sein und um es mal drastisch auszudrücken:

Stillstand bedeutet Tod


Gerade das Feld der Programmierung ist ständig im Wandel und es durchaus so, dass sich schnell komplett neue Programmiersprachen entwickeln und an Beliebtheit gewinnen. Dass heißt: Dranbleiben! Immer weiterbilden! Immer am Ball bleiben!


Womit soll ich also starten?


Ich selbst habe ganz klassisch während meines Technikers die Programmiersprache Assembler und C gelernt, wobei Assembler schon sehr in die Tiefe geht, da wir hier alles und wirklich alles per Hand gecodet haben. Später sind wir auf C umgestiegen, was eine erhebliche Erleichterung darstellte, da hier einem viel abgenommen wird und man nicht alle Räder neu erfinden muss.


Ein super Buch hierfür ist "C: Programmieren von Anfang an", hiermit haben wir die ganze Zeit gearbeitet und noch eine Sache ist wichtig: Versucht echte Projekte zu realisieren, denn "einfach mal irgendwas programmieren" scheitert schon an seiner Undefiniertheit.


Die Programmiersprache C ist super um das generelle Konstrukt zu lernen und darauf basieren viele andere Programmiersprachen wie C#, C++, PHP, Perl, Java, JavaScript. Also eine super Grundlage.


Das tolle am Programmieren, man muss es NICHT studieren, natürlich schadet es nicht, aber meine eigene Erfahrung, und von anderen Softwareunternehmern, ein Selbststudium in diesem Bereich ist absolut ausreichend gepaart mit Erfahrung. Denn jedes Projekt setzt neue


Herausforderung an euer Können, denn ich selbst habe noch nie erlebt, dass einfach "Copy-Paste" ist und das Projekt ist fertig.


Aber es lasst euch nicht täuschen, es wird für die allermeisten nicht einfach, klar Ausnahmen bestätigen immer die Regel.


Also: Happy coding!

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen